Zum Hauptinhalt springen

Chronologie

Offener Brief zum Umgang mit dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände an den Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg

Online-Podiumsdiskussion Postludium

mit Prof. Dr. Julia Lehner (Kulturbürgermeisterin Nürnberg), Prof. Josef Reindl (TH Nürnberg), Christoph Schäfer (Park Fiction, PlanBude Hamburg), Prof. Georg Winter (HBK Saar) und Dr. Mirjam Zadoff (Direktorin NS-Dokumentationszentrum München
Moderation: Prof. Dr. Elke Krasny (Akademie der Bildenden Künste Wien)

hier nachlesen

Böse Bauten? Was tun mit Nazi-Architektur?

Künstlerisches Projekt mit Architekturstudierenden der TU Wien.

Weiterlesen

Stellungnahmen der BauLust zu aktuellen Entwicklungen am Reichsparteitagsgelände

Beitrag in der ARD-Sendung ttt "Titel Thesen Temperamente" mit Prof. Josef Reindl über das Reichsparteitagsgelände

Offenes Forum zum Gedankenaustausch

Ausstellung „Unsere Tribüne – wie neu?“ im DLZ

Eröffnungsvortrag von Inge Manka hier nachlesen

Fertigstellung der BauLust-Broschüre „Positionen 2014 – Zum Umgang mit der Zeppelintribüne und dem Reichsparteitagsgelände“

BauLust Symposium „Zeppelintribüne – Null oder Hundert?“

Reportage des Bayerischen Fernsehens vom Reichsparteitagsgelände zur Sanierung am Zeppelinfeld mit BauLust-Beteiligung

Teilnahme am Kommentargottesdienst in der Lorenzkirche „Hitlers Tribüne – abreißen oder bewahren?“

Kommentare:
Dr. Eckart Dietzfelbinger (Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände)
Helge Wütscher (Künstler / Verein BauLust)
Theologischer Kommentar und Leitung:
Pfarrer Gerhard Schorr (St. Sebald)

Kommentar zum nachlesen als PDF

BauLust Pressekonferenz zum Stand der Überlegungen mit überregionaler Medienresonanz

Bericht in EL MUNDO, Spanien (2.12.2013)

Interview Deutschlandfunk (3.12.2013)

Filmaufnahmen des NTW (Russisches Fernsehen), Interview mit BauLust (16.12.2013)

Filmaufnahmen des INTER (Ukrainisches Fernsehen), Interview mit BauLust, 18.02.2014)

ARTE „Das schwere Erbe der Nazi-Architektur“ / Statement BauLust

3sat berichtet über das Zeppelinfeld / Statement BauLust

BauLustwandeln: Führung über/durch die Zeppelintribüne

Gespräch mit dem Leiter des Doku-Zentrums, Hans-Christian Täubrich

Einstellen der „Positionen“ ins Internet zum Download

Gespräch mit dem Verein „Geschichte Für Alle“, Bernd Windsheimer

Gespräch mit der städtischen Koordinierungsgruppe, Dr. Thomas Brehm

Gespräch mit dem Landeskonservator Prof. Dr. E. Greipel

Begehung der Kongresshalle

BauLust bildet erneut eine Arbeitsgruppe Reichsparteitagsgelände

Stadt Nürnberg äußert Absicht zur umfassenden Sanierung der Zeppelintribüne, Kostenschätzung 70 Mio. Euro

BauLust-Filmtage im Dokumentationszentrum: „Filme von Leni Riefenstahl“

25. /26. März

BauLust-Broschüre „Positionen – Zum Umgang mit dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände“

3. Workshop: Formulierung konkreter BauLust-Positionen

16. /17. Januar

BauLust Ausstellung im Gemeinschaftshaus Langwasser: „Fotografische Erfassung eines Ortes“, Fotoarbeiten aus zwei Workshops

14.-18. November

BauLust-Filmtage im Babylon, Fürth: „Filme von Leni Riefenstahl“

Film und Diskussion, 6./7.November

Gespräch mit Oberbürgermeister, Kulturreferentin und Baureferent

2. Thesenpapier zum Umgang mit dem Reichsparteitagsgelände

2. Workshop mit Teilnehmern des Ideenwettbewerbs Reichsparteitagsgelände

„Wie weiter mit dem Reichsparteitagsgelände?“

Podiumsdiskussion in Zusammenarbeit mit dem Bildungszentrum

29. April 2003

Eröffnung der Ausstellung im Dokumentationszentrum „Ausgewählte und interpretierte Wettbewerbsergebnisse“

19. Dezember 2002

1. Thesenpapier der BauLust zum Umgang mit dem Reichsparteitagsgelände – Forderungen an die Stadt

23. /24. November

1. Workshop mit Teilnehmern des Ideenwettbewerbs „Reichsparteitagsgelände“

BauLust bildet eine Arbeitsgruppe Reichsparteitagsgelände

8. /9. November

BauLust-Filmtage „Architektur und Beeindruckung“, fünf Filme im Filmhauskino

Beschränkter Realisierungswettbewerb für das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände – das Projekt wird umgesetzt

Ideenwettbewerb für das Reichsparteitagsgelände – die Stadt verfolgt die Ergebnisse nicht weiter

Architektenverbände und BauLust kommen mit dem Baureferenten überein, dass die Stadt für das Reichsparteitagsgelände und das Dokumentationszentrum Planungswettbewerbe durchführt