In Arbeitsgruppen engagiert sich der BauLust e.V. für Transparenz im Umgang mit dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände ein. Wir fordern:

  • einen konstanten öffentlichen Diskurs zum Umgang mit dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände.
  • umfassende Informationen über alle geplanten und angedachten Projekte und Vorhaben, sowie deren Ziele zum gesamten ehemaligen Reichsparteitagsgelände (Steintribüne, Pavillon vor der Zeppelintribüne, Zeppelinfeld, Dokumentationszentrum, Kongresshalle, Silberbuck, ehem. Märzfeld, Langwasser).
  • Transparenz der Investitionen in Bau und vor allem in Pädagogik und Didaktik, etc. Wir wünschen uns in diesem Bereich mehr Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit. Das fängt beispielsweise bei der verharmlosenden Wortschöpfung „Trittfestmachung“ an, die tatsächlich eine Renovierung der Zeppelintribüne ist und geht weiter
  • Bürgerbeteiligung und aktive Mitwirkung der baukulturellen Vereine und Verbände (BauLust e.V., AIV, BDA, etc.) zum Thema
  • Häufige und wiederkehrende Informationsveranstaltungen zum Stand der geplanten Vorhaben über den oben genannten öffentlichen Diskurs hinaus, über Entwicklungen auf dem gesamten ehemaligen Reichsparteitagsgelände, baulich, pädagogisch, organisatorisch, finanziell, personell und zeitlich.

Verschiedene Veranstaltungen der BauLust und ihrer Partner können Sie an dieser Stelle nachlesen

International Public Summer School 2021

Kritische Erkundungen am und zum ehemaligen Reichsparteitagsgelände in Nürnberg.
Ein LEONARDO Projekt von der AdBK Nürnberg und der TH Nürnberg / Fakultät Architektur, mit der TU Wien / Institut Kunst u. Gestaltung 1 / Fakultät Architektur u. Raumplanung und BauLust e. V.


Jetzt erst recht. Kunst auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände

Online-Podiumsdiskussion
am 21. Januar 2021, 19 Uhr


BauLust nimmt Stellung zum Stadtratsbeschluss vom 8.7.2015 zum Diskussionspapier "ErfahrungsRaum | Reichsparteitagsgelände Nürnberg", zum Symposium "Erhalten – wozu? Perspektiven für Zeppelintribüne, Zeppelinfeld und das ehemalige Reichsparteitagsgelände" und zur Präsentation der Zwischenergebnisse der Sanierungsmaßnahme an den Musterflächen Zeppelintribüne und Zeppelinfeld


Plädoyer für eine Repolitisierung des kollektiven Erinnerns am und zum ehemaligen Reichsparteitagsgelände; Vortrag von Inge Manka im Rahmen der Eröffnung der Ausstellung "Unsere Tribüne - wie neu?"

Plädoyer für eine Repolitisierung des kollektiven Erinnerns am und zum ehemaligen Reichsparteitagsgelände


Zeppelintribüne - Null oder Hundert?

Dokumentation des BauLust-Symposiums am 8. Februar 2014 im Dokuzentrum mit Vorträgen von Prof. Dr. Friedrich Lösel, Dr. Reinhard Knodt, Catarina Eisele-Cabral, Dr. Doris Katheder und Prof. Dr. Hermann Glaser zum Nachlesen und nachhören


Zeppelintribüne - Null oder Hundert?

Denkmodelle zwischen Wiederherstellung und Totalabbruch, die die vielen Möglichkeiten im Umgang mit dem nationalsozialistischen Erbe auf dem Reichsparteitagsgelände zeigen


Bericht zur Standortbestimmung von BauLust, 2004