Zum Hauptinhalt springen
, 16:00 Uhr |   Spaziergang

BauLustwandeln 61: Ein Hürdenlauf um die Zeppelintribüne

Wir laden ein zum Hürdenlauf rund um die Tribünen; sehr gerne Post-its und Stifte und Einverständniserklärung für den Film gleich selbst mitbringen (natürlich alles optional).

Seit November 2023 haben sich einige Bürger und Vereine intensiv mit dem Gelände um die Zeppelintribüne und den Planungen zum „Lern- und Begegnungsort“ auseinander gesetzt. Nun wollen wir uns gemeinsam vor Ort ein Bild von den Ein- und Ausgrenzungen dort machen. Das jetzige Zustellen und Vergittern mit Leitplanken, Betonelementen und Zäunen ist ein Armutszeugnis für die Stadt der Menschenrechte und beeinträchtigt diesen Denkmal- und Geschichtsort von internationalem Rang.

Wir sehen großen Bedarf, das Gelände zu einem Ort der Begegnung auch zwischen Besucher und Bürger zu entwickeln und plädieren dafür, dort mehr Offenheit für kontroverse Diskussionen, gerade über Demokratie zu schaffen. Offenheit aber auch für die dringenden Zukunftsthemen Klimawandel, Artenschwund, wie auch Flucht und Vertreibung (Ankerzentrum). Dafür erscheint uns das große städtische Gelände ein prädestinierter Ort zu sein, um sogar einfache praktische Antworten zu finden, wie bspw. Aufräumen und Entsiegeln.

Ein offen zugängliches Gelände, wie es der frühere Volkspark Dutzendteich unter OB Dr. Luppe (1928!) war. Ein Gelände, heute und künftig offen für viele Aktivitäten, für eine bunte Vielfalt aus Sport-, Kultur-, Kunst- und Freizeitmöglichkeiten. Unterschiedlichste Nutzungen, die bei einem inklusivem Ansatz keine Ab- und Ausgrenzungen brauchen, wenn alle ihre Installationen wieder abbauen und wegräumen.

… und wer mit dem Fahrrad kommt, und anschließend noch Lust hat: den laden wir danach zu einem Besuch in das neue Regensburger Viertel ein, um zu zeigen, wie aus einem Stück Wald ein nahezu vollständig versiegeltes Stadtquartier wurde und erinnern an den Stadtratsbeschluss „Nürnberg Grün und lebenswert“ und daran, dass auch dieses Gelände Teil der besonderen Geschichte Nürnbergs ist.

Termin: Freitag 17. Mai 2024 um 16:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr

Treffpunkt: Alter Bahnhof Dutzendteich

Art: Spaziergang mit Hindernissen

Leitung: Brigitte Sesselmann

Kooperation: BN Bettina Klose, Bürgerforum Dutzendteich Günther Raß und weitere Beteiligte aus den Arbeitsgruppen der Partizipation „Wir-Heute-Hier“


Hinweise

Der Spaziergang ist Teil unseres Jahresprogramms „Partizipation

  1. Bei diesem Spaziergang wollen wir alle auffordern, an bestimmten Stellen Ihre Meinung auf bunten Post-Its zu hinterlassen (Vorbild „Lennon-Walls“ Meinungswände Hongkong). Wer will kann am besten vorbereitete Zettel mitbringen. Wir werden aber vor Ort auch welche verteilen. Wir werden die Stellen mit den Meinungsäußerungen fotografieren und dokumentieren. Zum Abschluss werden wir die Zettel auch wieder einsammeln. Denn wir wollen uns nicht dem Vorwurf aussetzen, zur Vermüllung unseres Öffentlichen Raumes beizutragen.
  2. Der Spaziergang wird von einem studentischen Filmteam der Hochschule München begleitet. Teilnehmer müssen vorab eine Einverständiserklärung 2x (S.3 und S.6) unterzeichnen, wenn sie damit einverstanden sind, im Film erkannt zu werden. Teilnehmer, die nicht auf den Filmaufnahmen erkannt werden möchten, bekommen von BauLust eine Warnweste, an denen die Kameraleute erkennen können, dass sie bei den Filmaufnahmen nicht erkennbar, bzw. nur von hinten zu sehen sind. Die Einverständiserklärung kann von unserer Internetseite geladen werden. Wer zur Vereinfachung der Organisation beitragen will, kann sie bitte unterzeichnet mitbringen.