Zum Hauptinhalt springen
, 19:00 Uhr |   Austellung

Vergessen im Süden: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Umladehallen am Nürnberger Südbahnhof

Eine Ausstellung von BauLust und der Stadtbild-Initiative Nürnberg im Museum Industriekultur

Ausstellungsdauer: 15. Februar bis 22. April 2018

In Nürnbergs Süden entsteht ein neuer Stadtteil. Was viele nicht wissen: das Gelände rund um den ehemaligen Nürnberger Südbahnhof ist keine gesichtslose Brache. Von jahrzehntelanger intensiver Nutzung zeugen eine Reihe von Bauten. Am eindrucksvollsten sind dabei die gewaltigen, 1929 geplanten Umladehallen.

Die Ausstellung "Vergessen im Süden" möchte diese "Kathedralen der Technik" wieder in Erinnerung bringen, ihre Geschichte erzählen und von möglicher und bereits stattfindender kreativer Nutzung berichten. Sie möchte Vorschläge für eine weitere Verwendung dieser lichten Hallenbauwerke als ideales Zentrum für den neuen Stadtteil und architektonisches Aushängeschild für die ganze Stadt diskutieren und mit ähnlichen erfolgreichen Projekten aus ganz Europa vergleichen – ein Plädoyer für kreatives, ökologisches und geschichtsbewusstes Planen.

In Kooperation mit:
BauLust e.V., BUND Naturschutz Kreisgruppe Nürnberg Stadt, Geschichte Für Alle e.V., Martin Kopp und Georg Lang  (Fotografen), Jan Müller, M.A. (Architektur), Nürnberg – Stadtbild im Wandel

BauLust-Führung:
Freitag, den 16.03.2018 um 15.30 Uhr, Treffpunkt direkt vor der Kasse.

Die Führung übernimmt BauLust-Mitglied Brigitte Sesselmann, die die Ausstellung maßgeblich konzipiert und gestaltet hat.

Foto: DB Archiv