Am Ufer sitzen, im Wasser planschen und schwimmen, mit Booten den Fluss queren. Eigentlich ist dies eine Selbstverständlichkeit, das Wasserhaushaltsgesetz spricht von Gemeingebrauch von Gewässern. Davon sind wir in der Stadt Nürnberg noch ein Stück entfernt.

Wasser in der Stadt ist ein Thema, dem sich die BauLust immer wieder in Form von Vorträgen, Gesprächen und Begehungen widmet. Wir wollen dazu beitragen, den Stadtbewohnern ihre Gewässer wieder zugänglich zu machen.

Auch in Nürnberg beginnt man sich allmählich wieder den Flüssen zu zuwenden. In der Altstadt ist die Nutzung der Pegnitz, das Baden im Fluss per Verordnung verboten. Historische Aufnahmen zeigen ein ganz anderes Verhältnis zum Fluss: Pegnitz und Rednitz wurden zum Planschen, Schwimmen, Fischen oder für Bootfahrten genutzt. Andere Städte sind da schon weiter, so auch unsere Nachbarn in Fürth.

Lesen Sie hierzu den Online-Artikel der NN/NZ vom 29.09.2016:
http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/sudufer-eingeweiht-insel-schutt-ladt-zum-flanieren-ein-1.5522674